kastler friedland

Elbtalweine für Entdecker

Was wir wollen

Einen guten, wiedererkennbaren Wein in die Flasche zu bekommen, ist das eine. Die Erhaltung des Bodens, der uns diesen Wein schenkt, ist der zweite – vielleicht sogar der wichtigere – Teil unserer Arbeit. Denn: Ein Wein entsteht im Weinberg. Wenn die Traube keinen hochwertigen Most hervorbringt, wird auch der beste Winzer danach nur noch „reparieren“ können. Deshalb investieren wir stetig in die Bewahrung der ursprünglichen Flora und Fauna unserer Weinberge, indem wir möglichst naturnah arbeiten und beispielsweise Trester und Altholz von Rebstöcken wieder zurück an den Berg geben. Die an den Elbhängen angelegten Weinstock-Terrassen werden von uns aktiv erhalten und bei Bedarf zukunftsfest saniert – unser Beitrag zum Fortbestand der Weinbau-Landschaft in Sachsen.

Bei der Reifung unserer Weine agieren wir stets der Rebsorte gemäß. Rotweine legen wir ins Holzfass, Weißweine je nach Rebsorte ins Fass oder Edelstahltank. Um unseren Roten bei ihrer Reifung ein immer noch besseres Umfeld zu gewähren, arbeiten wir mit unterschiedlichen Eichenholz-Provenienzen.

Bei unserer Arbeit mit der Traube möchten wir dem Endprodukt eine eigene Note mitgeben, die uns durchgängig identifizierbar macht. Das kann eine klare Holznote bei einem Weißwein sein, immer aber ist es die starke Betonung der im Sachsenwein ohnehin angelegten vielschichtigen Frucht und der filigranen Säure.